Logo: BMW Niederlassung München

Die Künstler.

Biographien.


Oper für alle!   Freitag, 31. Juli 2015, 20.30 Uhr


Alain Altinoglu

Alain Altinoglu

Musikalische Leitung

Alain Altinoglu, geboren in Paris, studierte am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris. Er ist regelmäßiger Gast an Opernhäusern wie der Metropolitan Opera in New York, der Lyric Opera of Chicago, dem Teatro Colón in Buenos Aires, der Wiener Staatsoper, dem Opernhaus Zürich, der Deutschen Oper und der Staatsoper Unter den Linden in Berlin sowie den drei Pariser Opernstandorten Opéra National, Théâtre des Champs-Élysées und Théâtre du Châtelet. Außerdem gastierte er bei den Festivals in Salzburg und Aix-en-Provence. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn u.a. mit dem Chicago Symphony Orchestra, dem Orchestre National de France, dem Tonhalle-Orchester Zürich und der Staatskapelle Dresden. Neben seiner Tätigkeit als Dirigent tritt er häufig auch als Klavierbegleiter in Liederabenden auf.

www.alainaltinoglu.com



Kristine Opolais
Manon Lescaut:

Kristine Opolais

Kristine Opolais wurde in Lettland geboren und studierte Gesang u.a. an der dortigen Musikakademie. Von 2003 bis 2007 war sie Ensemblemitglied an der Lettischen Nationaloper in Riga. 2006 debütierte sie als Tosca an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin. Weitere Engagements führten sie etwa als Magda (La Rondine) an die Metropolitan Opera New York, als Pauline (Der Spieler) an die Mailänder Scala, als Mimì (La bohème) an die Wiener Staatsoper und als Cio-Cio-San (Madama Butterfly) an das Royal Opera House Covent Garden in London. Ihr Opernrepertoire umfasst zudem Partien wie Donna Elvira (Don Giovanni) und Amelia (Simon Boccanegra) sowie die Titelpartien in Aida, Jenůfa und Manon Lescaut. Partien an der Bayerischen Staatsoper in der Spielzeit 2014/15: Vitellia (La clemenza di Tito), Manon Lescaut, Cio-Cio-San.

http://kristineopolais.com



Markus Eiche
Lescaut:

Markus Eiche

Markus Eiche studierte Gesang in Karlsruhe und Stuttgart. Von 2001 bis 2007 gehörte er zum Ensemble des Nationaltheaters Mannheim, wo er sich Partien wie Marcello (La bohème), Wolfram (Tannhäuser), Papageno (Die Zauberflöte) und Guglielmo (Così fan tutte) sowie die Titelpartien in Wozzeck und Don Giovanni erarbeitete. Von 2007 bis 2010 war er an der Wiener Staatsoper engagiert, wo er u.a. als Conte di Almaviva (Le nozze di Figaro), Belcore (L’elisir d’amore) sowie als Albert (Werther) zu erleben war. Gastspiele führten ihn u.a. an die Opernhäuser von Mailand, Amsterdam, Berlin, Dresden, Barcelona und Stuttgart sowie zu den Festspielen in Salzburg und Bayreuth. Seit 2012 ist er Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper.

Markus Eiche



Jonas Kaufmann
Il cavaliere Renato Des Grieux:

Jonas Kaufmann

Jonas Kaufmann, geboren in München, studierte Gesang an der hiesigen Hochschule für Musik. Seine Bühnenlaufbahn begann 1994 am Staatstheater Saarbrücken. Nach Engagements in Hamburg, Stuttgart und Mailand kam er 2001 an das Opernhaus Zürich, wo er mit deutschem, italienischem und französischem Repertoire zu erleben war. Es folgten Engagements etwa an der Wiener Staatsoper, der Opéra National de Paris, der Metropolitan Opera in New York (u.a. Alfredo in La traviata, Titelpartien in Parsifal und Werther), am Covent Garden in London sowie Auftritte bei den Festspielen von Salzburg (u.a. Titelpartie in Don Carlo) und Bayreuth (Titelpartie in Lohengrin). 2013 wurde er zum Bayerischen Kammersänger ernannt. An der Bayerischen Staatsoper sang er bisher u.a. Partien wie Manrico (Il trovatore) und Cavaradossi (Tosca).

www.jonaskaufmann.com


leer